Steuern

« Arbeit   Zeit zur Abreise »

Montag, 15. Oktober 2001

Steuern

Ein Wort muss ich verlieren über Hong Kongs Steuersystem. Bei einem Blick auf die exorbitanten Preise scheint es unmöglich, dass die Stadt keine Mehrwertsteuer erhebt, aber so ist es tatsächlich. Der flache Einkommen- und Körperschaftsteuersatz liegt bei gerade mal 16 bzw. 15%. Und ein Grundfreibetrag von um die 50.000 DM führt dazu, dass fast 60% der Bevölkerung überhaupt keine Steuern zahlen müssen – ein Umstand, den viele anti-demokratische Wirtschaftsbosse schon zu Zeiten britischer Herrschaft erfolgreich für ihre Ziele ausgenutzt haben: wer keine Steuern zahlt, sagen sie, soll auch nicht das Recht haben, über die Verwendung des Geldes zu bestimmen.

Trotz der unglaublich niedrigen Steuersätze ist die Stadtverwaltung sehr reich. Chris Patten, der letzte britische Gouverneur Hong Kong, schreibt in seinem sehr lesenswerten Buch East and West, der wohl größte Unterschied zwischen der Politik in Europa und Hong Kong sei, dass in Hong Kong immer genügend Geld zur Verfügung gestanden habe und man oft Schwierigkeiten gehabt habe, sich sinnvolle Projekte auszudenken, in denen man es wieder ausgeben konnte.

22:14

Kommentare

Rubrik: Fakten, Fakten, Fakten

» Steuern

Kommentar schreiben



Deine E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Website veröffentlicht. Sie dient nur dazu, dir ggf. eine persönliche Antwort schicken zu können.



HTML kann nicht benutzt werden. Eingegebene URLs (z.B. http://www.oleb.de/) werden allerdings automatisch in Links umgewandelt.

Bisherige Kommentare

Ghaur am 27. September 2006 15:18:

Tja, so ist das nun mal die Asiaten werden uns deutschen/eurpäern, immer einen Schritt vorraus sein, ich finde Angelika Merkel, Struck und Co. sollten sich mal ein Scheibchen davon abschreiben und wirklich langsam mal anfangen etwas "wirklich" sinnvolles zu vollbringen, statt sich Gedanken darüber zu machen, wie man dem deutschen Volk noch mehr Geld aus der Tasche locken kann und es ausnehmen kann, die jüngsten Zeugnisse sind "Studiengebühren", wobei dies ja noch zu verstehen ist, solange es in die Bildung gesteckt wird, woran ich jedoch starke Zweifel habe und die "Mehrwertsteuererhöhung" von 16% auf 19%, das ist völlig sinnlos und sicherlich nicht Wirtschaftsfördernd, sondern eher hemmend, wobei doch die deutsche wirtschaft gerade dabei war sich von einer "Misere" namens "Euro Umstellung" zu erholen, aber irgendwie muss ich doch sagen, dass wir selbst daran Schuld sind, also bessert euch und vorallem wehrt euch gegen die Ausbeutung!!!