<<<
>>>

Tuol Sleng Museum 1

Ein Schulgebäude mitten in der Stadt diente den Roten Khmer als Foltergefängnis.

Tuol Sleng Museum 1

Edit

Kommentar schreiben



Deine E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Website veröffentlicht. Sie dient nur dazu, dir ggf. eine persönliche Antwort schicken zu können.



HTML kann nicht benutzt werden. Eingegebene URLs (z.B. http://www.oleb.de/) werden allerdings automatisch in Links umgewandelt.

Bisherige Kommentare

patrick am 18. Januar 2008 11:54:

ich versteh das alles einfach net.nich t nur das dies alles grausam ist,auch das in dem gechichtsunterricht nix der gleichen vorkommt.es geht immer nur um hitler und stalin oda der usa `die helden´...dabei ist die welt so groß und so vieles passiert ohne das wir es mitkriegen...


rudi am 11. Mai 2009 23:09:

Einmal hatte man mich gefragt, was das gefährlichste Tier für mich auf der Erde sei. Damals konnte ich es nicht beantworten. Inzwischen bin ich der festen Überzeugung, es ist der Mensch!!!! Auich habe ich kürzlich gelesen das die Erde in ca. 150 Millarden unter gehen wird (Astronomische Geschehnisse), die Sonne erlischt ( Temperaturen von ca. ein paar 1000 grad auf der Erde). Ich bin mir sicher wenn Das stimmt kann die Menschheit ganz beruhigt sein, sie wird es nicht mehr mit erleben. Sie bringt sich vorher selber gegenseitig um. ist doch gut. Oder?????


dirk am 27. Juni 2010 22:21:

Kambodscha,
einst das reichste Land Asiens,
brachte so ein Monster wie Pol Pot hervor, der für die Menschen seines Landes und seine Kinder in die Hände des Teufels gab.
Da ich sehr gläubig bin und meinen Glauben im Herzen und nicht auf der Zunge trage,
möchte ich hier nicht nur meinen Kambodschanischen Freunden, die ich hier in Deutschland von 1989 - 1994 kennen lernen durfte und leider aus den Augen verlor sagen,
dass Pol Pot laut Französischem Journalisten, der vor dem Tod des Diktators bemerkte, dass Pol Pot unter panischer Angst lebte und am Tag höchstens 2 - 3 Stunden Schlaf fand, vor Angst selbst getötetn zu werden. Das ist seine Gerechte Strafe für die vielen Morde, die in seinem Namen geschehen sind und er befahl.
Auch die, die getötet haben müssen sich eines Tages verantworten.
Ich hoffe und wünsche allen Kambodschanern insbesondere meinen Freunden, dass sie nach vorn sehen und niemals in die Vergangenheit um wieder zur Blüte des Landes zu kommen.