Weltkulturerbe Luang Prabang

« Rip-off Plain of Jars   Ethnische Minderheiten in Laos' Bergen »

Bilder sagen mehr als tausend Worte

» Alle Fotos zu diesem Artikel

Weltkulturerbe Luang Prabang

Für die UNESCO ist Luang Prabang die besterhaltene Stadt in Südostasien. Und wirklich: im Vergleich zu den Betonwüsten anderswo dominieren hier noch an die 40 Tempel das Stadtbild des ehemaligen Sitzes der laotischen Könige. Luang Prabang geht sehr behutsam mit den Geldern der UNESCO um und hat es geschafft, sich wunderschön herauszuputzen.

Rush Hour auf der Hauptstraße
Rush Hour

Luang Prabang befindet sich auf einer kleinen Halbinsel an der Mündung des Nam Kha River in den Mekong. Grün bewaldete Berge umgeben die Stadt und sorgen einen wunderschönen Ausblick vom Tempelberg bei Sonnenuntergang.

Zurück in die Vergangenheit

Ein Spaziergang durch Luang Prabang versetzt einen in eine andere Zeit. Verfallene, aber immer noch sehenswerte, Kolonialbauten stehen neben antiken buddhistischen Tempeln und Klöstern. Die knapp 40 Tempel im Stadtzentrum glänzen mit ihren opulent geschwungenen Dächern. In den Höfen kann man das geschäftige Treiben der Mönche und Novizen beobachten, und viele von Ihnen sprechen gut Englisch und freuen sich über jeden, der Interesse zeigt.

Sonnenuntergang über dem Mekong
Sonnenuntergang, Mekong

Große Palmen und Bananenstauden säumen die Staubpisten, auf denen knatternde Mopeds und Schüler auf chinesischen Fahrrädern unterwegs sind. An jeder Ecke stehen Obst- und Gemüsehändler vor Bergen von Melonen, Ananas und Bananen, die praktisch nichts kosten.

Leben wie Gott in Frankreich

Zum Teil liegt es an der kolonialen Vergangenheit, dass es sich in Laos im Allgemeinen und in Luang Prabang im Besonderen so gut leben lässt. Französisches Baguette zum Frühstück ist einfach was anderes als ein englischer Toast in Thailand. In vielen tollen Restaurants kann man draußen an der Straße sitzen und für wenig Geld einfach nur dem beschaulichen Treiben zusehen.

Tiger am Kuang-Si-Wasserfall
Jeder darf mal streicheln

Luang Prabang hat wohl den schönsten Souvenirmarkt des Landes. Jeden Abend kann man hier Textilien, Figürchen und andere Mitbringsel kaufen, auch das zu Preisen, bei denen man kaum zu handeln braucht.

Sehenswerte Umgebung

Eine Stunde flussaufwärts sind die Pak Ou Caves, ein kleiner Wallfahrtsort für die Buddhisten. Unzählige kleine Buddhafigürchen sind hier aufgestellt und ziehen viele Gläubige an.

Noch sehenswerter sind die wunderschönen Wasserfälle Kuang Si, in deren Pools man sich auch erfrischen kann. In nächster Nähe steht ein Gehege, in dem eine vor Jahren als Junges gefangene Tigerin lebt. Wir durften bei der Fütterung zuschauen und dann sogar jeder einmal die Tatze streicheln -- ein seltsames Gefühl, obwohl uns die dicken Gitterstäbe natürlich zu jeder Zeit geschützt haben. Trotzdem hatte ich ein mulmiges Gefühl, als dieses wunderschöne Tier einen halben Meter von uns entfernt hungrig auf- und abging.

Oktober 2003

 

Kommentar schreiben



Deine E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Website veröffentlicht. Sie dient nur dazu, dir ggf. eine persönliche Antwort schicken zu können.



HTML kann nicht benutzt werden. Eingegebene URLs (z.B. http://www.oleb.de/) werden allerdings automatisch in Links umgewandelt.

Bisherige Kommentare